Autoreise mit Kind

Lange Fahrten mit kleinen Kindern... Als Eltern wissen wir, dass das Reisen mit Kindern nicht immer einfach ist. Neben hervorragenden Fahrkünsten und einem guten Orientierungssinn müssen wir manchmal auch sehr kreativ werden, um unsere wertvollen kleinen Passagiere auf der Straße bei Laune zu halten.

Gerade in den Sommermonate planen viele Familien ihren Urlaub mit dem Auto - ob Strandurlaub an der Ostsee, Familienurlaub in Schweden oder Dänemark, oder lieber Richtung Süden in die Berge, an italienische Seen oder Strandregionen. Mit dem Auto ist man oftmals unabhängiger und flexibler, und hat zudem den nötigen Platz, um nicht nur die Koffer, sondern auch Reisebuggy, Bollerwagen, Schwimmtiere, Kühltasche usw. verstauen zu können. Also: Gepäck ins Auto, Türen abschließen und bester Laune mit den Kindern mehrere Stunden Autofahren? Das klappt nur selten. Zu schnell sind die Kleinen müde, hungrig und vor allem gelangweilt. Wer einem Wein- und Schreikonzert, oder ständigem "wann sind wir endlich da" oder "wie lange noch" ausweichen möchte, wählt die Variante abends oder sogar über Nacht zu fahren, so dass die Kinder den Großteil der Fahrt schlafen können. Aber das ist nicht für jeden etwas. 

Autoreise mit Kind - Swandoo x KIND DER STADT

Um euch zu helfen, lange Autoreisen mit Kindern zu meistern, haben wir gemeinsam mit SWANDOO sechs wertvolle Tipps zusammengestellt, wie ihr mit euren Kleinen sicher, bequem und glücklich ans Ziel kommt.

1. STELLT EUREN AUTOSITZ VOR DER FAHRT RICHTIG EIN 

Eine angenehme Autofahrt beginnt bereits, bevor der Zündschlüssel gedreht wird. Unsere Kleinen sollen es nicht nur bequem haben, sondern vor allem auch so sicher wie möglich reisen. Der richtige Autositz sollte beide Anforderungen erfüllen. Wenn ihr einen für euch geeigneten Sitz gefunden habt, achtet auf den richtigen Einbau und die Anpassung an Größe und Gewicht des Kindes. Ein schlecht eingebauter Sitz kann nicht nur ein Risiko für euer Kind darstellen, sondern auch den Komfort während der Fahrt erheblich beeinträchtigen. Prüft also den ordnungsgemäßen Einbau des Kindersitzes schon vor der Reise.

Weitere Tipps dazu findet ihr in unserer Story 'Sicher unterwegs: Der Kindersitz". Kommt auch gerne persönlich in einem unserer Läden vorbei! Wir sind bei der individuellen Auswahl und Einbau des Kindersitzes sehr gerne behilflich!

Hier die wichtigsten Sicherheitsindikatoren, auf die ihr achten solltet:

  • Die Kopfstütze des Kindersitzes sollte sich immer etwa zwei Fingerbreit über der Schulter des Kindes befinden. Wenn ihr beispielsweise den um 360° drehbaren i-Size Marie Autositz von Swandoo verwendet, hilft euch der Augenhöhenindikator als visueller Leitfaden dabei, die Kopfstütze einfach auf die empfohlene Höhe einzustellen. 

Swandoo Marie

  • Wenn ihr einen Autositz mit ISOFIX-Anschlüssen oder einer ISOFIX-Basis montieret, achtet auf die grünen Anzeigen! Die Albert i-Size Babyschale von Swandoo verfügt zum Beispiel über ein System mit drei grünen Punkten, die den sicheren Einbau von Basis und Sitz anzeigen.

Swandoo Albert

  • Achtet darauf, dass die Gurte immer fest angezogen sind und nicht über die Schultern des Kindes rutschen. Um sicherzustellen, dass der Gurt richtig eingestellt ist: Kann man zwei Finger darunter schieben, ist es gut. Lässt sich eine Schlaufe bilden, ist der Gurt zu locker und muss nachgezogen werden.

2. HALTET EURE KINDER IM AUTO WARM UND BEQUEM

Auch wenn es bei der Abfahrt vielleicht noch kalt ist, im Auto sollten eure Kinder nicht zu viele dicke Kleidungsschichten übereinander tragen. Zum einen kann so schnell Hitzestau entstehen, zum anderen kann dies die Sicherheit eures Kindes beeinträchtigen. Denn trägt euer Kind einen dicken Anzug, Jacke oder Mantel, besteht die Gefahr, dass die Gurte nicht richtig am Körper des Kindes anliegen und sich das Gurtzeug dadurch gefährlich lockert. Am besten deckt ihr die Kleinen mit einer Decke zu, NACHDEM ihr das Kind in der Babyschale oder im Kindersitz gesichert und korrekt angeschnallt habt. So bleiben sie warm und sicher.

Ein paar wesentliche Dinge sollte man zudem immer im Sitzraum parat halten und nicht in Koffer verstauen, die man erst am Ziel wieder auspacken möchte. Hier ist eine kleinen Packliste mit wichtigen Dingen für das Auto, damit die Fahrt angenehmer wird:

  • eine warme (Merino-) Decke (Und ja, auch im Sommer! Auch wenn es draußen heiß und sonnig ist, kann die Temperatur im Auto mit eingeschalteter Klimaanlage schnell sehr kalt werden. Um zu verhindern, dass sich die Kleinen dabei erkälten, empfehlen wir, immer ein paar Decken im Auto zu haben.)
  • genügend Windeln und Feuchttücher für die Fahrt
  • ein zusätzlicher Satz Kleidung
  • Pflaster, Notfallsets und Desinfektionsmittel
  • ein paar kleine Spielzeuge

3. HABT EINE TELEFONLISTE MIT NOTFALLNUMMERN DABEI

Ein weiterer Ratschlag, den wir gerne mit auf den Weg geben möchten, ist die Auflistung aller wichtigen Telefonnummern von Verwandten, wichtigen Institutionen oder sogar eures fachkundigen Autositze-Händlers, insbesondere bei Reisen ins Ausland. Auch wenn man diese Nummern bestenfalls nicht brauchen werden, ist es doch beruhigend und kann im Ernstfall Nerven sparen.

Macht euch bei Reisen ins Ausland auch mit den verschiedenen Vorschriften für Autositze an eurem Reiseziel vertraut, da die Gesetze von Land zu Land leicht variieren. 

4. REGELMÄSSIGE ENTSPANNUNGSPAUSEN

Es mag selbstverständlich klingen, aber ein Sicherheitsaspekt, der auf langen Autofahrten oft übersehen wird, sind regelmäßige Pausen. Lange Autofahrten können leicht anstrengend werden - nicht nur für den Fahrer, sondern auch für Kinder. Ganz zu schweigen davon, dass die Gefahr des Einschlafens nach langen Fahrten am Stück steigt.

Unser Rat: Macht alle zwei Stunden eine Pause, um euch die Beine zu vertreten nach dem langen Sitzen. Nehmt auch euer Baby aus der Babyschale.

Wenn euer Kind bereits mobil ist, lassen sich die Pausen auch mit lustigen, gemeinsamen Gymnastik- und Dehnungsübungen verbinden. Das fördert direkt das Wohlbefinden von Körper & Geist.

5. KIDS JUST WANNA HAVE FUN

"Ich sehe was, was du nicht siehst" - wer erinnert sich an dieses Spiel aus seiner Kindheit?

Dieses einfache Spiel für das Auto ist nicht ohne Grund ein Klassiker und eine gute Möglichkeit, Kleinkinder und ältere Kinder während der Fahrt zu unterhalten. Wenn Kinder zu lange im Auto sitzen, können sie schnell frustriert werden - das wissen wir - aber mit ein paar Tipps und Tricks vergeht die Zeit wie im Flug. 

Eine weitere Idee, um sich ein paar Stunden im Auto zu vertreiben, sind einfache Assoziationsspiele, während Hörbücher und Musik ebenfalls eine tolle Möglichkeit sind, sich lange Zeit zu vertreiben.

6. LECKERE SNACKS FÜR ALLE

Mit hungrigem Magen macht auch Autofahren kein Spaß. Mit ein paar Leckereien bleiben die Kinder motiviert. Wenn es also gerade aus dem Fenster heraus nichts Spannendes zu entdecken gibt oder das Hörbuch zu Ende ist, könnt ihr eure Kinder mit ein paar (gesunden) Snacks beschäftigen. Gemüse, Obst, belegte Brote, Müsliriegel, Käsebällchen oder kleine Knabbereien - all das wird dein Kind während einer langen Reise motivieren und zufrieden stellen. Trinken natürlich nicht zu vergessen! (Brotdosen, Thermobehälter oder Trinkflaschen findet ihr übrigens hier >>)

Und zu guter Letzt: Durchhaltevermögen und ganz viel Vorfreude. Schließlich schaffen Autoreisen tolle Familienerinnerungen! 

Swandoo Albert bei KIND DER STADT - GEWINNSPIEL

WAS SIND EURE TIPPS & TRICKS? 

Wir haben euch nach euren besten Tipps zum Reisen mit Kindern gefragt, das waren eure Favoriten:

♡ ausreichend Snacks & Getränke

♡ Pausen einplanen & Bewegung an der frischen Luft

♡ Bücher & Lieblingsspielzeuge

♡ bei langen Fahrten nachts reisen

♡ gemeinsam Singen

♡ gemeinsame (Rate-)Spiele ("ich sehe was, was du nicht siehst", Autos zählen...)

♡ Lieblingsmusik & Hörspiele

♡ wenn möglich sitzt ein Erwachsener hinten beim Kind

 

 

Bilder © Swandoo

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden geprüft, bevor sie veröffentlicht werden.